Das Bewertungssystem "Nachhaltiger Wohnungsbau"

Ressourcenschonender und energieeffizienter Neubau, aktive Einbeziehung zukünftiger Bewohner und Umsetzung einer hohen Bau- und Wohnqualität im Rahmen wirtschaftlicher Rentabilität ist gelebte Nachhaltigkeit.

Vereinigte Wohnstätten 1889 eG KasselVereinigte Wohnstätten 1889 eG Kassel

Das Bewertungssystem Nachhaltiger Wohnungsbau wurde entwickelt, um die verschiedenen Aspekte der Nachhaltigkeit im Wohnungsneubau zu beschreiben und, wo geeignet, auch zu bewerten. Damit soll Nachhaltigkeit transparent und nachhaltige Qualität gesichert werden. Das System wurde von der wohnungswirtschaftlichen Sicht her entwickelt, ist aber offen darüber hinaus und bezieht insbesondere die Interessen von Mietern mit ein. Es kann in großer Breite für den Wohnungsneubau Verwendung finden.

Das System eignet sich zur Anwendung als Leitfaden, als Planungshilfe und zur Unterstützung der Qualitätssicherung. Es bleibt freiwillig und ist für neue Wohngebäude gedacht. Es kann die Transparenz über die große Vielzahl notwendiger Entscheidungen und deren Ergebnisse für einen Wohnungsneubau verbessern und die Qualitätssicherung unterstützen. Innerhalb der verschiedenen auf dem Markt befindlichen Nachhaltigkeitsbewertungssysteme für Wohngebäude spezialisiert sich dieses System insbesondere auf die Handlungsmöglichkeiten von Wohnungsunternehmen als Bestandshalter. Besonderheiten sind eine ausführliche Behandlung des Bereiches Wohnqualität, das Herstellen eines methodischen Zusammenhangs zwischen Gebäudestandort und Umfeld einerseits sowie den planerischen und baulichen Reaktionen auf Standort und Umfeld andererseits, und – ganz wichtig - die Einbeziehung der ökonomischen Nachhaltigkeit zusätzlich auch aus Sicht des Bauherrn. Das System orientiert sich ganz unmittelbar an den Bedürfnissen der wohnungswirtschaftlichen Praxis.

Das Bewertungssystem wurde in der Arbeitsgruppe Nachhaltiger Wohnungsbau des Runden Tisches "Nachhaltiges Bauen" entwickelt. In der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unterstützten Arbeitsgruppe Nachhaltiger Wohnungsbau (AG 8 des Runden Tisches Nachhaltiges Bauen) arbeiten Verbände der Immobilien- und Wohnungswirtschaft, Unternehmen der Wohnungswirtschaft, Vertreter relevanter Akteursgruppen sowie Forschungseinrichtungen mit. Leitung und Moderation erfolgte durch Herrn Hans-Otto Kraus, Geschäftsführer der GWG München. Organisation und Koordination wurden durch das BBSR unterstützt. Die wissenschaftliche Beratung und Begleitung erfolgte durch den Lehrstuhl Ökonomie und Ökologie des Wohnungsbaus vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Prof. Dr. Ing. habil. Thomas Lützkendorf. In die Erarbeitung flossen damit neben dem Stand der internationalen Normen und den Erfahrungen aus der Entwicklung und Erprobung von Nachhaltigkeitsbewertungssystemen für andere Gebäude- und Nutzungsarten insbesondere die Anforderungen und Erfahrungen der Wohnungswirtschaft und weiterer interessierter Kreise (z.B. Mieter, Baustoffindustrie, Planer, Behörden) ein.